Kapitel 10 - Der Wald wird Still

Nolan war mittlerweile unter der Erde und suchte die Quelle der mysteriösen Aura und Eleena hing an einer Klippe, weil sie von einem großen Vogel angegriffen wurde. Doch wie sieht's bei Hikari aus?

>Wo sind denn die anderen hin?< fragte sich das Mädchen. ''Sie gehen ihren Weg alleine!'' Hikari blieb stehen. >Bitte, Was?... Ach, meine geliebten Bäume. Und der Wind ist auch da. Schön von euch zu hören! Wisst ihr vielleicht was das für eine Prüfung sein soll?< wollte Hikari wissen, als sie erleichternd feststellte das dies ihre Waldfreunde waren. ''Das einzige was wir dir sagen können ist, dass diese Prüfung dein ganzes Leben verändern wird'' bekam die junge Wald Elfe als Antwort. >Mein ganzes Leben?... Was ist das?< antwortete Hikari und spürte etwas merkwürdiges. ''Halt dich nur von der Dunkelheit fern!'' hörte sie den Wind noch leise sagen. Doch Hikari musste dieser merkwürdigen Aura hinterher. >Diese Prüfung ist echt lächerlich... man hat uns nicht mal gesagt was wir eigentlich hier sollen? Wieso sollen wir zwei Tage und zwei Nächte in der Wildnis bleiben? Für mich ist das ein leichtes! Immerhin war ich als Kind immer im Wald verschwunden...Wind? Bäume? Gras? Wo seit ihr Freunde??<. Hikari war schlecht gelaunt, doch plötzlich merkte sie, das die Bäume und Gräser verstummten und der Wind sprach auch nicht mehr zu ihr. Was war hier los?? Das Mädchen drehte sich dreimal im Kreis und wusste nicht wo sie eigentlich war. Sie sah nur, das der Wald immer dichter und dunkler wurde. >Was passiert hier nur?<, fragte sie sich und lief wie in Trance weiter.

Katharina sahs auf dem Vulkan und überlegte ob sie hinein steigen sollte, aber bisher traute sie sich nicht. Jedoch hatte sie das Gefühl, das dort drin die Antwort ihrer Fragen läge. Maron ging im Meer unter, sie sank immer weiter. Mittlerweile war sie bewusstlos, doch irgendwer schien sie zu beschützen. Um sie herum war eine Luftblase. Nolan ließ den Maulwurf immer noch für sich graben und Eleena hing an der Klippe und konnte sich einfach nicht nach oben ziehen. Was würde passieren, wenn sie keine Kraft mehr hatte? Am liebsten würde sie ihren Besen rufen. Doch... würde er sie hören? Und fällt sie dann durch die Prüfung? Nein das wollte die Junge Hexe nicht!

>Wo bin ich? Warum ist es so dunkel? Haben wir etwa schon Abend??< Hikari schaute nach oben, doch noch war die Sonne nicht ganz verschwunden. >Hm... Wo soll ich nur lang? Wenn meine Freunde nur mit mir sprechen würden...< sagte sie und dachte dann //Wieso rede ich eigentlich immer mit den Bäumen, dem Wind und den Gräsern? Es ist doch kein Wunder, dass ich keine Freunde habe... nicht einmal die beiden Menschen Mädchen wollen etwas mit mir zu tun haben...Ich fühle mich einsam.//

Plötzlich blieb Hikari stehen und bemerkte das sie vor einer Höhle stand. >Dunkel?< sagte Hikari knapp und entsetzt. //Ich will da nicht hinein...// dachte sie darauf und setzte sich davor.

Nach gefühlten 2 Stunden, die wohl eher 20 Minuten waren, stand Hikari wieder auf und schaute ängstlich in die Dunkelheit. //Ich muss da hinein! Diese Aura... sie kommt von dort drin! Aber... ich habe Angst...// dachte Hikari und tat einen Schritt auf die Höhle zu. Direkt am Eingang blieb sie wieder stehen. >Nein Hikari! Du darfst keine Angst zeigen!! Was würde mein Dorf nur von mir denken, wenn sie wüssten das ich mich nicht in eine einfache Höhle trauen würde...< sagte Hikari erst entschlossen, doch dann wieder unsicher. Ein paar Sekunden lang dachte sie nach, doch dann entschied sie sich und ging hinein. Es dauerte nicht lang, da war sie in der Dunkelheit verschwunden.

//Wenn ich jetzt Licht hätte..// dachte sich Hikari, denn sie lief immer wieder vor Wände. Irgendwann beschloss sie, sich an der Wand lang zu tasten und dies ging relativ gut.

Hikari lief und lief. Irgendwann haute sie wieder vor die Wand und stoppte. >Au...a! Verdammt, ich habe kein Bock mehr und ausserdem bin ich müde... aber ich darf hier nicht bleiben!!< sagte Hikari genervt und ging weiter. Doch sie hielt es nicht mehr lange aus und sackte zu Boden. //Guten Nacht... ich bin fertig mit der Welt// dachte sich Hikari noch bevor sie einschlief.

So verging auch der Tag von Hikari. Doch irgendwas haben wir vergessen?!? Genau! Katharina überlegte immer noch, ob sie an diesem Abend noch in den Vulkan steigen sollte!